faust gymnasium

Organisation

Klassenstufe: 8. bis 10. Klasse

Stundenumfang: 6 Wochenstunden

Ansprechpartner: Herr Theisohn

Kontakt: bjoern(dot)theisohn(at) fgst(dot)de

Sportprofil

Das Sportprofil beschäftigt sich auf drei verschiedenen Ebenen mit dem Sport.

Ausgangs- und Bezugspunkt ist stets das eigene Sporttreiben sowohl in den klassischen als auch in Rand- und Trendsportarten: eine breitere und vertiefte Ausbildung gegenüber dem sonstigen Sportunterricht.

Daneben werden unsere Schülerinnen und Schüler in theoretischen Bereichen des Sports unterrichtet. Sie sollen hierbei z. B. verstehen, wie unser Körper beim Sporttreiben funktioniert, wie er sich durch spezielles Training verändert oder wie Bewegungslernen eigentlich genau funktioniert. Hierdurch soll ein vertieftes Verständnis der Sportpraxis erreicht werden.

Drittens ist es uns wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler lernen, wie man Sport vermittelt. Sie sollen also z. B. nicht nur lernen, wie man einen Vorwärtssalto im Turnen ausführt, sondern auch, wie man es anderen Menschen beibringen kann. Die Ausbildung im Sportprofil endet aus diesem Grund mit einer einwöchigen Übungsleiterausbildung in der Sportschule in Steinbach. Neben den inhaltlichen Kompetenzen lernen die Schülerinnen und Schüler über die Jahre hinweg so letztlich auch, Gruppen zu leiten und den verantwortungsvollen Umgang miteinander.

Aufnahmetest

Prüfungsbereiche

Ablauf der Prüfung

Es handelt sich um eine nicht öffentliche Prüfung. Die Prüfung findet in drei Blöcken statt.

Bewertungskriterien

In jeder Disziplin werden Rangfolgen der Prüflinge anhand der erbrachten Leistungen erstellt. Die Ränge jeder Disziplin eines Prüflings werden addiert, je geringer dieser Wert, desto besser die Platzierung. Mädchen und Jungen werden hierbei stets getrennt betrachtet.

 

Prüfungsbereich/DisziplinBewertungskriterien
Sportmotorischer Test

Hier werden jeweils die erzielten Zeiten bzw. Weiten gemessen. Aus den Messwerten ergibt sich jeweils die Rangfolge der Prüflinge.

Geräteturnen / Bodenturnen

Die Elemente müssen grundsätzlich sauber geturnt werden, d.h.

  1. technisch richtige Ausführung: Bei den Rollen vw und rw darf der Stütz in den Armen ausschließlich über die Handflächen erfolgen. Im Handstand muss zwischenzeitlich gestreckt (s.u.) ruhig gestanden werden, das Aufstehen erfolgt ohne Einsatz der Arme. Beim Strecksprung erfolgt die Drehung ausschließlich in der Luft.

  2. "auf den Punkt": Beim Handstand muss sich der gesamte Körper für ca. 2 Sekunden in einer Senkrechten über den Händen befinden. Auch beim Strecksprung ist die Gesamtstreckung des Körpers während der Längsachsendrehung gefordert. Beim Rad ist der Körper ebenfalls gestreckt in einer Ebene zu halten.

  3. große Bewegungsweite und Dynamik: Alle Elemente müssen flüssig und dynamisch geturnt werden, wobei jeweils eine möglichst große Bewegungsweite anzustreben ist.


Jede Abweichung von diesen Kriterien wird mit Punktabzug bewertet.

Spielfähigkeit / Parteiball

Allgemein: Fairness, Verhalten in der Gruppe, Dynamik und Athletik, Umschaltfähigkeit

SpielausdauerOffensive: Überblick über das Spielgeschehen, Anbieten und Freilaufen, Passen und Fangen, Raumnutzung

Defensive: Überblick über das Spielgeschehen, Verhalten in der Mannverteidigung (richtige Position, effektives Stören)

Spielfähigkeit / Dribblingparcours

Dribbling mit den Händen: Ballkontrolle, Blick im Raum, Beidhändigkeit, Bewegungsfluss, Dynamik

 

Bemerkungen

  1. Plätze werden jeweils zu 50% an Jungen bzw. an Mädchen vergeben. Bei extrem ungleicher Verteilung der Anmeldungen kann hiervon abgesehen und eine andere Regelung getroffen werden.
  2. Kadersportler können ihre Kaderzugehörigkeit auf dem Anmeldezettel vermerken. Landeskaderzugehörigkeit oder entsprechende Qualifikationen führen ohne weiteren Test zur Aufnahme in das Sportprofil.
  3. Keine Aufnahme in das Sportprofil finden Schülerinnen oder Schüler, die im Sportunterricht vorab wiederholt sehr negativ aufgefallen sind. Hierzu gehören potentiell das Verhalten gegenüber Mitschülern, Mitschülerinnen und Lehrpersonen sowie die Leistungsbereitschaft im Sportunterricht.

 

 

Klassenstufe 8

  • Übergreifende Themen

    • praktische Ausbildung in verschiedenen Sportarten
    • Regelwerk der Sportarten
    • Sportartenvermittlung
    • Fair Play

  • Spezielle Themen

    • Aufwärmen
    • Ausdauer 
    • Sportverletzungen
    • Biomechanische Grundlagen

Klassenstufe 9

  • Übergreifende Themen

    • Praktische Ausbildung in verschiedenen Sportarten
    • Regelwerk der Sportarten
    • Sportartenvermittlung
    • Fair Play

  • Spezielle Themen

    • Krafttraining
    • Schnelligkeit
    • Koordination
    • Vertiefung Ausdauer und Biomechanik

  • Exkursion
    3-tägige Ski-Exkursion mit Langlauf- und Alpinkursen

Klassenstufe 10

  • Übergreifende Themen

    • Praktische Ausbildung in verschiedenen Sportarten
    • Regelwerk der Sportarten
    • Sportartenvermittlung
    • Fair Play

  • Spezielle Themen

    • Motorisches Lernen
    • Sportpsychologie
    • Ernährung

  • Exkursion
    5-tägige Übungsleiterausbildung in Zusammenarbeit mit der Badischen Sportjugend, Sportschule Steinbach

Übungsleiterausbildung

Exkursionsziel: Steinbach

Exkursionsdauer: 5 Tage

Termin: 2. Halbjahr Klassenstufe 10

In Zusammenarbeit mit der Badischen Sportjugend erhalten die Schülerinnen und Schüler die offizielle, einwöchige Ausbildung zum Übungsassistenten/zur Übungsassistentin. Mit dieser Übungsleiterlizenz können sie am Faust- Gymnasium in der Mittagsbetreuung der Offenen Sporthalle arbeiten, bei manchen Vereinen als ÜbungsleiterInnen Training geben oder eine vereinfachte Ausbildung für C-Lizenzen in vielen Sportarten erhalten.

Ziele:

Die Schülerinnen und Schüler lernen

  • Grundlagen der prinzipiellen Sportartenvermittlung (sportartübergreifend)
  • Gruppen anzuleiten
  • selbstbewusstes Auftreten
  • verantwortungsvollen Umgang miteinander