faust gymnasium

Gemeinderatswahl in "Fausten"

Achtklässler wählen ihre Vetreter

Vor den Herbstferien haben die Schüler der Klassen 8a und 8b am Faust Gymnasium eine Gemeinderatswahl durchgeführt. Bei der 8b gab es vier Parteien, die sich aufgestellt haben.

Als erstes  die „Allgemeine Döner Partei“ (ADP). Diese Partei will an der Schule durchsetzen, dass es Döner in der Cafeteria geben soll, außerdem wollen sie, dass in der ganzen Schule freies WLAN zur Verfügung gestellt wird. Die Spitzenkandidaten der ADP sind: Ashkan Rowshanroo und Melvin Ebbinghaus.

Die zweite Partei, die sich vorgestellt hat, war die „Freiheit für alle Partei“ (FFA). Die Hauptziele der FFA sind: kein Handy Verbot an der Schule, iPads an der Schule - damit der Schulranzen nicht mehr so schwer ist und da man mit diesen Geräten auch sehr gut lernen kann, wären diese Geräte eine sehr gute Investition, sagten die Mitstreiter der FFA. Ein weiteres Ziel der FFA war, dass das Essen in der Cafeteria billiger wird. Die Spitzenkandidaten der FFA sind: Charlotte Schüler und Hannah Runge.

Die dritte Partei nennt sich „Alternative für Dich“ (AFD), die sich besonders zum Thema Essen und Trinken einsetzen wollen: Sie möchten einen Trinkspender mit heißem Wasser für Tee in die Schule stellen. Außerdem schlagen sie Food Trucks vor, die dienstags und donnerstags nachmittags auf dem Pausenhof stehen sollen. Zudem wünschen sie sich eine Salatbar in der Cafta und einen Umwelttag, der jeden Monat freitags stattfinden soll. Die Spitzenkandidatin der AFD ist: Vivien Döring.

Die vierte und letzte Partei nannte sich „Für mehr Kreativität“ (FMK). Sie setzt sich, wie schon der Name sagt, für mehr Kreativität an der Schule ein. Sie schlagen vor, den verwucherten Garten vor den BK Räumen schöner zu gestalten, außerdem die Schule mit schönem Graffiti abzusprühen. Die Spitzenkandidaten der FMK sind: Celine Younes und Johanna Wiesner.

Nach der Vorstellung der verschiedenen Parteien ging es an das Wahlverfahren: Um wählen zu dürfen, musste man seinen (Schüler-) Ausweis bei sich haben. Jeder Wähler hatte fünf  Stimmen, da der Gemeinderat von "Fausten" fünf Sitze hat. Man konnte Kumulieren, also bis zu drei Stimmen einem/r Kandidat/in geben und Panaschieren, also Kandidaten/innen von verschiedenen Parteien bzw. Listen wählen. 

Nachdem alle Schüler gewählt hatten, zählten die Wahlleiter das Ergebnis aus. Die FMK hat mit 17% der Stimmen das niedrigste Wahlergebnis, woraufhin die AFD mit 21% folgt. Danach kommt die ADP mit 22% und schließlich die Wahlgewinner FFA mit 41%. Jede Partei bekommt so viele Sitze, wie ihr prozentual nach dem Wahlergebnis zusteht. Also erhielt die FFA zwei Sitze im Gemeinderat, alle anderen Parteien je einen.

 

Im Gemeinderat von "Fausten" sitzen

für die 8b:

Charlotte Schüler, Hannah Runge (beide FFA), Ashkan Rowshanroo (ADP), Vivien Döring (AFD), Johanna Wiesner (FMK)

und für die 8a:

Eleni Peghini, Hannah Stiefvater (beide "Krass Schule, Krass Umwelt, Krass Gemeinsam"), Julian Martens (Grüne Bienen Partei), Hanna Graßl (Gemeinsam Für Umwelt) und Arber Dautaj (Freiheit Für Fausten)

In den nächsten Wochen werden die Gemeinderäte an ihre Arbeit gehen und wichtige Entscheidungen für "Fausten" treffen